Nürnberg | Erlass trifft Konzertveranstalter hart

Symbolbild

Das Coronavirus treibt auch vielen Unternehmern in der Region die Sorgenfalten auf die Stirn. Nachdem die bayerische Staatsregierung diese Woche beschlossen hat, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern bis zum 19. April zu verbieten, kämpfen einige Firmen ums nackte Überleben. Schwer von diesem Erlass getroffen ist zum Beispiel das Concertbüro Franken in Nürnberg. Frage an den Geschäftsleiter Peter Harasim: Ist es möglich, dass das Concertbüro wegen Corona über die Wupper geht?

Das Concertbüro hat bereits einige Konzerte abgesagt bzw. verschoben. Alle Infos dazu unter concertbuero-franken.de.