Nürnberg | Erntehelfer vor Gericht

Ein Erntehelfer aus Polen muss sich aktuell vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Er soll letzten Sommer einem Kollegen ein Messer in den Bauch gerammt haben. Die beiden Landsmänner waren in der Gemeinde Rohr auf einer Tabakanlage beschäftigt. Sie haben sich in ihrem Wohncontainer stark betrunken und gerieten in Streit. Erst soll der Angeklagte seinem Opfer ins Gesicht geschlagen haben, dann nahm er ein 22 cm langes Brotmesser und stieß es ihm in den Bauch. Laut Anklage wollte er nochmals zustechen, verletzte sich aber dabei selbst und ließ von seinem Kollegen ab. Nur weil der 49-Jährige danach selbst dafür gesorgt hat, dass der Verletzte ins Krankenhaus kam, ist er nicht wegen versuchten Totschlags angeklagt. Ein Urteil wird nächste Woche erwartet.