Nürnberg | Ex-OB als Heimwerker

Nürnbergs früherer Oberbürgermeister Ulrich Maly macht in der Corona-Krise etwas, was auch viele andere nicht-Politiker jetzt im Lockdown-light machen: er renoviert sein Zuhause. Vieles sei in den 18 Jahren, die er an der Stadtspitze von Nürnberg verbracht hat, daheim liegengeblieben, sagt Maly in einem Zeitungsinterview. Eigentlich hatte er sich im Ruhestand darauf gefreut Wandern zu gehen oder Theater und Galerien zu besuchen. Aber das ist ja zur Zeit nicht möglich. Um das Rathaus mache er übrigens einen Bogen. Dazu Maly wörtlich: "um die Menschen vor mir zu schützen - aber schon auch, um mich selbst zu schützen vor Trauer und Romantik".