Nürnberg | falsche Polizisten vor Gericht

Immer wieder schaffen es falsche Polizisten älteren Menschen mit ihren Schockanrufen tausende von Euro zu entlocken. Ab heute stehen zwei solcher mutmaßlichen Betrüger vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth. Sie sollen ihren Opfern aus dem Raum Nürnberg insgesamt über 60.000 Euro abgenommen haben. Den Angerufenen wurde vorgegaukelt, Diebe wären zu ihnen auf dem Weg. Zum Schutz sollten sie das Geld übergeben. Bei einem anderen Fall hieß es, sie hätten Falschgeld in ihrem Besitz und sollten es an die Polizei übergeben, damit es so für echtes Geld eingetauscht werden könnte. Die Anrufe kamen laut Staatsanwaltschaft aus einem Callcenter in der Türkei. Die beiden Angeklagten waren demnach die Geldabholer. Sie sollten es außerdem ins Ausland verschaffen und weitere Geldboten für die Bande anwerben.