Nürnberg | Feuerwehr macht sich den Weg frei

Wenn die Nürnberger Feuerwehr mit Blaulicht und Sirene ausrückt - kann sie Falschparker jetzt buchstäblich beiseite räumen. Jahrelang musste sich die Feuerwehr immer wieder auf dem Weg zum Einsatz ausbremsen lassen. Oft blockierten Fahrzeuge vor allem die engen Altstadtstraßen. Apelle und Aktionen haben nichts gebracht. Blockiert jetzt ein Falschparker die Anfahrt, greifen die Einsatzkräfte in die Materialkiste. Denn jetzt hat die Nürnberger Berufsfeuerwehr sogenannte Rangierhilfen dabei. Wie bei einem Wagenheber heben sie damit ein Fahrzeug an und können es zur Seite schieben. In nur zwei Minuten ist der Weg zum Einsatz wieder frei. Jedes Kleinalarmfahrzeug hat jetzt diese Rangierhilfen, teilt die Feuerwehr mit. Ein Vorfall vor zwei Jahren ließ die Alarmglocken schrillen: Damals wäre eine Frau um Haaresbreite gestorben, weil Falschparker die Feuerwehr blockierten.