Nürnberg | Flagge gegen Rechts

Symbolbild

Nach der Messerstecherei bei einem Stadtfest in Chemnitz, lassen Rechtsextreme ihrem Hass freien Lauf. Zum Teil in Form von Gewalt und Randalen. In Nürnberg hat das "Bürgerbündnis Franken" im Internet auch zu einer "Mahnwache für Chemnitz" aufgerufen. Gerade mal 20 Leute sind der Aufforderung gefolgt. Dieses lief aber friedlich ab. Genauso spontan haben dann aber 70 Menschen vom "Bündnis Nazistopp" gegen die Mahnwache demonstriert. Weil die spontane Kundgebung des "Bürgerbündnisses Franken" nicht angemeldet war, geht die Polizei jetzt gegen den Veranstalter vor. In Chemnitz ist am Sonntag ein 35-jähriger Deutscher niedergestochen worden. Gegen einen Syrer und einen Iraker wurde Haftbefehl erlassen. Sie sind tatverdächtig.