Nürnberg | Fliegerbombe entdeckt

Schon wieder ist in Nürnberg bei Bauarbeiten eine schwere Fliegerbombe gefunden worden. Die Polizei hat den Fundort im Stadtteil Kleinreuth weiträumig abgesperrt. Der Radius für die Evakuierung wurde auf einen Kilometer rund um die 450-Kilo-Bombe festgelegt.  Die Bombe besitzt einen aktiven, mechanischen Doppelzünder. Jetzt laufen die Vorbereitungen für die Entschärfung. Dazu müssen zunächst alle Menschen aus der Gefahrenzone evakuiert werden. Der Sprengmeister hat den Radius dafür auf 1.000 Meter rund um die 450-Kilo-Bombe festgelegt. Die Stadt Nürnberg hat im Internet und auf ihren Social Media Kanälen die Evakuierungszone veröffentlicht und auch ein Bürgertelefon eingerichtet. Sie bittet die betroffenen Anwohner, sich auf die Situation einzustellen bzw. das Gebiet zu meiden. Die Evakuierung soll ab 17 Uhr beginnen. Entschärft werden soll die Bombe dann gegen 20 Uhr. Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Der Dürer-Airport ist anscheinend nicht betroffen, alle Starts und Landungen sollen uneingeschränkt und nach Plan laufen. Allerdings müssen sich Fluggäste bei der An- und Abreise mit dem Auto auf Straßensperrungen einstellen.