Nürnberg | „Froneri Schöller“ will Stellen streichen

Das Unternehmen "Froneri Schöller" will Kosten einsparen, indem es unter anderem auch Stellen abbaut. Am Nürnberger Standort sollen zwischen 80 und 100 Arbeitsplätze wegfallen. Deutschlandweit sind rund 200 Stellen betroffen. Durch den Stellenabbau will das Unternehmen Büro- und Verwaltungskosten senken. Außerdem sollen auch Leistungen reduziert werden. Die Firma will auf Direktlieferungen verzichten und Produkte künftig nur noch über den Handel verkaufen. Ab wann die Kündigungen eintreten, ist noch unklar. Genauso, ob die Gewerkschaft dagegen ankämpft. Der ehemalige Schöller-Hauptsitz in Nürnberg ist vor allem für den Vertrieb von Eis und Backwaren der Marken Mövenpick und Nestlé Schöller verantwortlich.