Nürnberg | Frost an der Schwanzspitze

Auch ein Pavianaffe hat seine empfindlichen Stellen - und das ist nicht unbedingt nur sein leuchtendroter Popo - es ist auch die Schwanzspitze an seinem Ringelschwanz. Die Paviane im Tiergarten Nürnberg mussten die letzten zwei Monate im Stall bleiben, weil sie bei Frostgraden im Winter bereits erste Erfrierungen an den Schwanzspitzen hatten. Tiergartenärztin Dr. Katrin Baumgartner musste also handeln:

"Was sie auch machen, wenn die Paviane irgendwie eine komische Stelle haben, dann nehmen sie diese Stelle und spielen an der rum. Wie wir es auch so machen. An so Wunden, wenn man so die Kruste aufkratzt und so. So ein Schwänzchen, das kann man natürlich schön in die Hand nehmen und drauf rumkauen oder lecken. Daher haben wir uns eben entschieden die reinzuholen und haben sie auch antibiotisch versorgt die Gruppe einfach um sicher zu sein, dass keine Infektion dazu kommt und das hat jetzt Gott sei Dank auch alles sehr schön geklappt."