Nürnberg/Fürth | Ausbildungsprojekt für junge Strafgefangene

In der Region gibt es jetzt ein Projekt für junge Straftäter, die nach der Haft eine Arbeit oder Ausbildung suchen. Viele schaffen es nicht, im normalen Berufsleben Tritt zu fassen. Die Folge sind oft Arbeits- und Obdachlosigkeit und der Rückfall in die Kriminalität. Hier setzt das Projekt "Freiheit - Arbeit - Zukunft" an.

Mit 340.000 Euro aus dem Arbeitsmarktfonds sollen über 200 junge Strafgefangene in Nürnberg und Fürth nach ihrer Entlassung in Ausbildung und Arbeit vermittelt werden. Die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft in Nürnberg wollen die ehemaligen Häftlinge sozial und beruflich integrieren. Das Projekt läuft drei Jahre lang. Die Teilnehmer bekommen zum Beispiel Bewerbungscoaching und werden in Praktika vermittelt, um schließlich eine passende Stelle zu finden.