Nürnberg | Fußballtrainer muss in Haft

Symbolbild

Das Landgericht Nürnberg-Fürth hat jetzt einen ehemaligen Jugendtrainer zu zweieinhalb Jahren Haft wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte nach einem Fußballspiel einen Jugendlichen geschlagen und gegen den Kopf getreten hat. Außerdem darf der Mann nach dem Urteil drei Jahre lang nicht mehr als Fußballtrainer oder Betreuer arbeiten. Bei einem Kreisliga-Spiel zweier Jugendmannschaften war es nach Auffassung des Gerichts im November zu einer Schlägerei gekommen. Das 16-jährige Opfer erleidet damals einen dreifachen Bruch des Unterkiefers und eine Gehirnerschütterung.