Nürnberg | Gericht in Zwickmühle

Wie berichtet ist ein 24-jähriger Iraker vom Vorwurf eines geplanten Auftragsmordes an seiner minderjährigen Schwester vom Landgericht Nürnberg-Fürth freigesprochen worden. Das Gericht sah es zwar als erwiesen an, dass sich der Angeklagte mit dem angeblichen Killer im Hauptbahnhof getroffen hat und ihn tatsächlich für den Mord an der 16-Jährigen engagieren wollte, weil aber noch keine Details dazu festgelegt wurden, sieht das Gesetz keine Haftstrafe dafür vor. Der Mann wurde lediglich wegen vorsätzlicher Körperverletzung und versuchter Zwangsheirat zu 8 Monaten auf Bewährung verurteilt.