Nürnberg | Größerer Polizeieinsatz nach Schlägerei mit Jugendlichen

Eine Gruppe von etwa 40 Jugendlichen hat der Nürnberger Polizei jede Menge Arbeit beschert. Am Abend gibt es zuerst Meldungen über eine Schlägerei mit Eisenstangen. Als die Polizei kommt, leitet sie Ermittlungsverfahren ein und erteilt Platzverweise. Zwei Stunden später sorgt die Gruppe dann in der Königstorpassage für Ärger.

Hier ist die Polizei schnell mit einem größeren Aufgebot vor Ort und kann so wohl eine größere Schlägerei verhindern. Dabei schlägt ein 16-Jähriger einem Polizisten gegen den Kopf, der wird leicht verletzt, kann aber weiterarbeiten. Andere Jugendliche versuchen Festgenommene zu befreien. Nach ersten Ermittlungen haben sich die 14- bis 17-Jährigen gezielt zu der Schlägerei verabredet. Wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte müssen jetzt mehrere Verfahren eingeleitet werden. Die Polizei versucht herauszufinden, ob die Gruppe noch andere Straftaten begangen hat und warum es die Verabredung zur Schlägerei gab.