Nürnberg | Großer Polizeieinsatz im Westen

Symbolbild

Große Aufregung am Freitag im Nürnberger Westen. Weil sich dort ein Mann in seiner Wohnung verschanzt hatte, kam es zu einem Großeinsatz vom SEK. Der Mann wurde zunächst als vermisst gemeldet, deswegen fährt eine Streife zu seiner Wohnung in der Seeleinsbühlstraße. Dort treffen die Beamten den Mann sogar an. Allerdings verhält er sich so unkooperativ und bedroht sogar die Polizisten, dass sie Unterstützung anfordern. Kurzerhand rücken Spezialkräfte von SEK, USK und Höhenrettung aus und sperren den Bereich weiträumig ab. Nach langen Verhandlungen am Telefon können die Eisatzkräfte den Mann schließlich überzeugen seine Wohnung zu verlassen und Beamte des SEK nehmen ihn fest. Weil er sich wohl in einer psychischen Ausnahmesituation befand, kam er in eine Fachklinik. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand und auch Anwohner waren zu keiner Zeit gefährdet, hieß es von der Polizei.