Nürnberg / Hilpoltstein | Nach Angriff in Reisebus – Verfahren beginnt bald

Symbolbild

Vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth beginnt Ende April ein aufsehenerregender Prozess. Der Beschuldigte soll im September in einem Reisebus auf der A9 einen anderen Passagier in einem Reisebus brutal angegriffen haben. Mit dem Fuß soll er auch gegen den Kopf des Mannes getreten und gestampft haben. Der Angriff hatte im September 2021 einen Großeinsatz der Polizei und eine Vollsperrung der A9 ausgelöst. Spezialeinsatzkräfte der Polizei nahmen ihn später auf der A9 zwischen Hilpoltstein und Greding widerstandslos fest. Da der Beschuldigte psychisch krank sein soll, will die Staatsanwaltschaft ihn in einem psychiatrischen Krankenhaus unterbringen lassen.