Nürnberg | iENA trotz Corona

Die Erfindermesse iENA in Nürnberg kann in diesem Jahr stattfinden. Trotz der Corona-Krise entwickeln und erfinden die Menschen ja trotzdem weiter. Änderungen gibt es aber: statt 900 Erfindungen können wir dort in diesem Jahr nur 300 sehen. Durch die Reisebeschränkungen können viele aus dem Ausland auch gar nicht kommen. Henning Könicke, Geschäftsführer der AFAG Messen und Ausstellungen GmbH, wegen der Corona-Pandemie gibt es ja auch ein entsprechendes Konzept:


Die Erfindermesse iENA läuft im Rahmen der Consumenta, vom 29. Oktober bis zum 1. November. Karten gibt’s in diesem Jahr ausschließlich online und an den bekannten Vorverkaufsstellen – Grund ist die Kontaktdatenerfassung.