Nürnberg | Jagd auf den/die Messerstecher

Nach den brutalen Messerattacken auf drei Frauen im Nürnberger Stadtteil St. Johannis, ist auf einer Pressekonferenz heute der aktuelle Ermittlungsstand bekannt gegeben worden. Die Polizei vermutet, dass es sich um ein und denselben Täter handelt. Noch in der Nacht wurde mit Polizeihunden und Hubschrauber nach ihm gefahndet. Es wurden auch mehrere Personen überprüft. Ein noch unbekannter Mann, auf den die Täterbeschreibung passt, ergriff beim Anblick der Polizei die Flucht. Leider konnte er entwischen.
Laut Thilo Bachmann, dem Dezernatsleiter der Nürnberger Kripo, fehlen aber noch wichtige Infos:

"... weil wir noch nicht alle Geschädigten abschließend vernehmen konnten. Vernehmungsfähig in einem ausreichenden Maße war die erste Geschädigte. Aber von den Geschädigten zwei und drei, die natürlich einer ärztlichen Behandlung zugeführt worden sind, die letztlich noch nicht abgeschlossen ist, fehlen uns noch wesentliche Angaben, um hier sozusagen einen scharfen und griffigen Kontext letzlich auch herzustellen", so Bachmann.

Der Täter soll zwischen 25 und 30 Jahre alt sein, etwa 1 Meter 75 bis 80 groß, normale Statur. Er hat dunkelblonde Haare und helle Haut.