Nürnberg | Jugendgruppe kontrolliert – Beamte durch Pyrotechnik verletzt

Symbolbild

Jede Menge Alkohol, laute Musik und gefährliche Pyrotechnik – das ist die Bilanz eines Polizeieinsatzes auf einem Bolzplatz im Nürnberger Stadtteil Langwasser. Am Ende werden zwei Beamte durch Pyrotechnik verletzt. Einer von ihnen ist nicht mehr dienstfähig. Ein Passant macht die Polizei auf eine rund 20-köpfige Gruppe aufmerksam. Sie soll laute Musik hören und es werde Alkohol getrunken. Als die Beamten kommen, flüchten einige. Am Ende können 13 Personen im Alter zwischen 13 und 21 Jahren gestoppt werden. Die Beamten entdecken Hochprozentiges und jede Menge Müll. Im Rucksack eines 13-Jährigen finden sie ein Abschussgerät für pyrotechnische Kartuschen. Dabei löste eine der Kartuschen aus. Neben einer Flamme gibt es einen Schallimpuls von 150 Dezibel. Zwei junge Polizisten müssen daraufhin ärztlich behandelt werden. Einer ist dienstunfähig. Der 13-Jährige wurde an seine Eltern übergeben. Gegen die anderen laufen nun Anzeigen.