Nürnberg | Justizbeamtin auf der Anklagebank

In Nürnberg ist jetzt eine Beamtin der bayerischen Justiz angeklagt. Die Frau soll so lange Strom- und Wasserrechnungen bei der N-Ergie nicht bezahlt haben, dass ihr Schuldenberg rund 20.000 Euro betrug. Als ihr die Zwangsvollstreckung drohte, setzte sie laut Anklage ein gefälschtes Gerichtsschreiben auf. Vor ihrem neuen Ehemann habe sie all das verheimlicht, um ihn nicht zu verlieren. Doch letztlich wurde auch sein Gehalt gepfändet. Wenn sie verurteilt wird, wird die Frau voraussichtlich auch noch ihren Beamtenstatus verlieren.