Nürnberg | Kampf gegen Hundeköder

Symbolbild

Das ist der Horror für alle Hundebesitzer: Seit Monaten tauchen im Raum Nürnberg immer wieder vergiftete Hundeköder auf. Und jetzt scheint die Polizei erste Hinweise auf den mutmaßlichen Hundehasser zu haben:

Schon seit Anfang Dezember führt die Polizeiinspektion Nürnberg-Süd einen sogenannten Schwerpunkteinsatz im Bereich Faberpark durch. Zum Beispiel konnten die Beamten ausgelegte Köder sicherstellen. Außerdem befragten sie Hundehalter und erfuhren auf diese Weise von weiteren Fällen, die noch gar nicht zur Anzeige gebracht wurden. Jetzt liegen der Polizei Hinweise auf einen Mann mittleren Alters vor. Er soll sich vor Hundehaltern selbst sogar mit seinen Taten gebrüstet haben.