Nürnberg | Kampf um den Wert eines querschnittgelähmten Katers

©Christiane Köhler

Können behinderte Tiere kein schönes Leben führen? Um diese Frage geht es gerade beim Nürnberger Veterinäramt. Fellini, ein dreijähriger Kater, wurde mit einer Querschnittslähmung geboren und ist darum auch inkontinent. Frauchen Christiane Köhler wickelt ihn mehrmals täglich. Ansonsten düst er auf den Vorderpfoten durch ihre Wohnung wie eine normale Katze. Bis zu dem Tag, als ihre Haus-Tierärztin mal keinen Termin frei hatte:

Christiane Köhler musste mehrere Gutachten von teuren Spezialisten einholen. Seit genau zwei Monaten wartet sie jetzt auf eine Entscheidung vom Veterinäramt. Auf der Facebookseite „Fellini – persönlicher Blog“ findet man ein Spendenkonto und eine Petition, wenn man helfen will, den Kater zu retten.