Nürnberg | Keine verstopften Rohre sondern falsche Handwerker

Symbolbild

Eine Seniorin hat in Nürnberg Besuch von falschen Handwerkern bekommen. Ein Mann klingelt an ihrer Wohnungstür in der Guntherstraße. Laut dem angeblichen Handwerker sollen in einer anderen Wohnung des Mehrfamilienhauses die Wasserrohre verstopft sein, deswegen bittet er die Seniorin alle Wasserhähne im Bad aufzudrehen. Als sie nach etwa 10 Minuten das Wasser abstellt, ist der Mann verschwunden. Eine Nachbarin hört dann noch einen lauten Knall und sieht schließlich noch zwei Männer aus dem Haus rennen. Erst da fällt der Seniorin auf, dass ihre komplette Wohnung durchwühlt ist und mehrere Tausend Euro Bargeld fehlen. Die Kripo Nürnberg hat jetzt die Ermittlungen zu dem Fall übernommen. Außerdem warnt die Polizei nochmal ausdrücklich davor, zum Beispiel keine Handwerker in die Wohnung zu lassen, die wir nicht bestellt haben.

Beide Männer waren circa 40 Jahre alt, beide waren von schlanker Statur, ein Mann war circa 180 cm, der andere circa 165 cm groß. Der kleinere Mann trug eine dunkle Jacke und eine blaue Arbeitshose. Der größere Mann war mit einer hellen Jacke und einer hellgrauen Hose bekleidet.