Nürnberg | Klinik-Vandale stellt sich

Wie berichtet, hat jemand im September den Keller des Klinikums Nürnberg Süd verwüstet. Jetzt hat sich ein 38-Jähriger bei der Polizei gestellt. Er hatte unter anderem Hakenkreuze und Beleidigungen auf einen Schreibtisch geschmiert.

Mit einer Art Elektro-Gabelstapler ist er gegen einen Schrank gefahren und hat dahinter liegende Leitungen beschädigt. Außerdem hat er noch einen Feuerlöscher versprüht. Nachdem die Presse über den Fall berichtet hatte, drückte ihn immer mehr das schlechte Gewissen. Als Grund für den Ausraster gab er Frust über persönliche Umstände an. Einen rechtsradikalen Hintergrund soll es laut Polizei wohl nicht geben. Der Mann muss sich jetzt unter anderem wegen Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten.