Nürnberg | Lebenslang hinter Gitter

Im Prozess um den Mord an zwei Nürnberger Prostituierten hat das Landgericht Nürnberg-Fürth den 22-jährigen Angeklagten jetzt zu lebenslanger Haft verurteilt. Außerdem ordneten die Richter anschließende Sicherheitsverwahrung an. Der 22-Jährige hatte schon zu Prozessauftakt die beiden Morde gestanden, ohne sich zu den Taten konkret zu äußern. Für die Richter hat er die beiden Frauen im Abstand von nur zwei Wochen erdrosselt. Er habe die Frauen dafür bewusst in eine schutzlose Lage gebracht, um ihnen beim Sterben zuzusehen, erklärte die Richterin. Dann legte er ein Feuer, um seine Spuren zu verwischen. Ein Psychiater hatte dem Angeklagten in seinem Gutachten eine sexuell-sadistische Neigung bescheinigt.