Nürnberg | Marihuana-Plantage in leerstehendem Komplex

 

Ein wohnsitzloser Mann hat sich monatelang unerlaubt in einen leerstehenden Gebäudekomplex in Nürnberg-Steinbühl einquartiert und dort Drogen angebaut. Um dabei nicht gestört zu werden, hat er sogar Türklinken mittels Drähten unter Strom gesetzt. Die Hausverwaltung holt schließlich die Polizei zu Hilfe.
Die Beamten finden in einem der Zimmer eine Aufzuchtanlage mit neuen Marihuana-Pflanzen samt Beleuchtung. Außerdem hat der Hausbesetzer auch unberechtigt den Strom für seine Elektrogeräte abgezweigt. Gegen den 39-Jährigen wird jetzt unter anderem wegen Hausfriedensbruch, versuchter gefährlicher Körperverletzung und dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.