Nürnberg | Menschenrechtspreis für Mundaca

Foto: Nürnbergs OB Dr. Ulrich Maly (links), Jurymitglied Anne Brasseur (rechts), Rodrigo Mundaca (Mitte) ©Giulia Iannicelli/Stadt Nürnberg

Der Internationale Nürnberger Menschenrechtspreis geht in diesem Jahr an Rodrigo Mundaca. Der Agrar-Ingenieur aus Chile kämpft für sauberes Trinkwasser in seiner Region Petorca. Dort herrscht großer Wassermangel. Ein Grund dafür ist der Avocado-Anbau. Die Agrarunternehmen entziehen in der Region Wasser aus den Flüssen. Die Folge: Trockene Flussbetten, Vieh, das verdurstet und 50.000 Menschen, die auf Wasserlieferungen von Tanklastern angewiesen sind.