Nürnberg | Mord statt Totschlag

Im Fall der zwei getöteten Nürnberger Prostituierten wird es immer enger für den tatverdächtigen Felix R. Wie die Staatsanwaltschaft jetzt mitgeteilt hat, gehen die Ermittler zumindest in dem zweiten Fall von Mord aus. Ende Mai fand die Polizei eine 44-jährige Chinesin tot in ihrer Wohnung. Felix R. soll die noch lebende Frau gefesselt und dann den Brand gelegt haben. Damit sei das Merkmal der Heimtücke erfüllt, heißt es bei der Staatsanwaltschaft. Erst wenige Tage vorher hatte die Polizei eine 22-jährige Rumänin tot aufgefunden. Auch sie habe Felix R. gefesselt und ihre Wohnung in Brand gesteckt.