Nürnberg/München | Wichtiger Müll

Klausuren können manchmal so mies ausfallen, dass sie für die Tonne sind. Das ist jetzt aber bei 40 Jurastudenten im wahrsten Sinne des Wortes passiert. 40 Klausuren sollten per Kurier von einer Uni aus München zu einem Korrektor nach Nürnberg. Die Prüfungen sind Teil des ersten Staatsexams. Aber: Der Kurier hatte das Paket in eine Mülltonne vor dem Haus des Korrektors geworfen. Warum ist noch unklar. Die Tonne ist noch am selben Tag geleert worden. Eine Entsorgungsfirma suchte wie wild, aber erfolglos. Eine entsprechende Anzeige des Prüfungsamtes läuft bereits. Für die Studenten gibt es jetzt zwei Möglichkeiten. Entweder: Sie schreiben eine neue Klausur. Oder: Sie verzichten, die Prüfung zu wiederholen. Dann wird das Ergebnis aus den fünf verbliebenen Prüfungen des Staatsexams errechnet.