Nürnberg | Museen wollen kein Kreuz

Ab Freitag sollen in allen Landesbehörden in ganz Bayern wieder Kreuze hängen. So hat es Ministerpräsident Söder angeordnet. Diese Entscheidung erntet aber weiter Kritik. Die Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg will am 1. Juni noch kein Kreuz aufhängen, so Kanzler Peter Ochs, wenn überhaupt.

Es sei fraglich, ob das demokratische Grundverständnis von Kunst und das Kreuz, als religiöses Symbol, sich miteinander vertragen, sagt Ochs. Er wolle darüber nochmal mit dem Innenministerium sprechen. Auch die Chefin des Neuen Museums in Nürnberg, Eva Kraus, ist der Meinung, dass in einem Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst ein Kreuz an der Wand nichts verloren hat.