Nürnberg | Nürnberg rüstet sich für eisige Nacht

© Christine Dierenbach, Stadt Nürnberg

Die Stadt Nürnberg rüstet sich für die nächste eisige Nacht. Während Tiefsttemperaturen von bis zu minus 16 Grad erwartet werden, hat die N-Ergie nun einen zusätzlichen mobilen Block geordert, um die Versorgung im Fernwärmenetz zu stabilisieren.

Dieses mobile Gerät der STEAG GmbH hat eine Leistung von 5 Megawatt, teilt die Stadt Nürnberg mit. Das soll für einen längeren Zeitraum aushelfen. Denn noch ist völlig offen, wann das ausgefallene Kraftwerk nach dem Brand wieder in Betrieb gehen kann. Auch befreundete Stadtwerke hätten weitere solcher mobilen Geräte geliefert, heißt es bei der N-Ergie. Die betroffenen Anwohner in Gebersdorf und Röthenbach bittet die Stadt dringend auf alternative Wärmequellen zu verzichten. Heizpilze, Gaskocher oder Grills könnten in geschlossenen Räumen zu tödlichen Vergiftungen führen.