Nürnberg | Papierflieger-Prozess vertagt

Symbolbild

Es ist ein nicht alltäglicher Prozess vor dem Nürnberger Amtsgericht. Eine Frau muss sich dort wegen ca. 50 Papierflieger verantworten. Die wurden im Sommer 2018 über den Zaun des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geworfen, als Protestaktion gegen Abschiebungen. Obwohl die Polizei die Demo verboten hatte, hat die Angeklagte sie mit geflüchteten Frauen und einem Unterstützer-Bündnis durchgezogen. Laut Justizsprecher Friedrich Weitner ist der Prozess jetzt aber ins neue Jahr verschoben worden:

Wir bleiben an diesem ungewöhnlichen Prozess weiter dran.