Nürnberg | Patienteneigentum als Müll entsorgt

Am Klinikum Süd in Nürnberg ist es anscheinend zu einem besonders tragischen Versehen gekommen. Nachdem ein Patient mit Lungenentzündung hier an einer Corona-Infektion gestorben ist, scheinen alle seine persönlichen Dinge verloren gegangen zu sein. Möglicherweise wurden sie als Müll entsorgt.

Als seine Familie seine persönlichen Dinge aus dem Krankenhaus holen will, ist alles verschwunden. Möglicherweise habe eine Reinigungskraft den Aufbewahrungsbeutel mit einem Müllbeutel verwechselt, heißt es beim Klinikum. Die Smartwatch, hunderte Euro an Bargeld und zwei Handys sind durch die Krankenhausversicherung abgedeckt. Die zahlreichen Fotos, die er noch in den letzten Monaten gemacht hatte, sind der Familie als wichtige Erinnerungsstücke verloren gegangen.