Nürnberg | Polizei kämpft gegen Corona-Partys

Symbolbild

Es ist eine "Idee", die in diesen Zeiten richtig wütend macht: die Polizei Mittelfranken muss momentan immer wieder gegen sogenannte "Corona-Partys" vorgehen. In Nürnberg hat es jetzt wieder so eine gegeben. Unter der Franz-Josef-Strauß-Brücke haben sich mehrere Menschen zum Feiern versammelt. Die Polizei hat die Party aufgelöst, die Personalien aufgenommen und die Leute über das Infektionsschutzgesetz belehrt. Das Problem bei der ganzen Geschichte ist schlicht und ergreifend die Ansteckungsgefahr. Selbst wenn der Einzelne eine Erkrankung vielleicht gut übersteht, kann er trotzdem andere anstecken. Damit das Gesundheitssystem aber eben nicht zusammenbricht, kündigt die Polizei an scharf zu kontrollieren. Ein Verstoß gegen die Allgemeinverfügung der Staatsregierung ist eine Straftat, so die Polizei weiter.