Nürnberg | Pressekonferenz zu Messerattacke

Symbolbild

Warum sticht jemand eine anscheinend wildfremde Frau in Nürnberg nieder? Diese Frage hat die Polizei Mittelfranken heute auf einer Pressekonferenz versucht zu beantworten. Wie berichtet soll ein Mann eine 21-Jährige Sonntagfrüh mit einem Messer schwer verletzt haben. Die 18-jährige Bekannte des Opfers konnte den Täter in die Flucht schlagen. Noch am Nachmittag hat die Polizei dann einen 25-jährigen Iraker als mutmaßlichen Täter festgenommen. Die Staatsanwaltschaft hat Haftantrag wegen versuchten Mordes gestellt. Laut Kriminaldirektor des Polizeipräsidiums Mittelfranken, Thilo Bachmann, kam man dem Mann wegen eines medizinischen Notrufs auf die Spur:

"In der Dublizität dieser Ereignisse wurde die Person nach Einlieferung ärztlich begutachtet. Hier hat er sich wohl gegenüber der behandelnden Ärztin entsprechend geäußert, dass er er wohl an einem Vorfall in der Fürther Straße, einen Übergriff gegen Frauen, beteiligt war. Das war sozusagen die Klammer, die sich geschlossen hat. Eine Streife des Kriminaldauerdienstes konnte dann den Beschuldigten im Klinikum noch festnehmen."

Gegen den jungen Mann, der die Tat auch schon eingeräumt hat, wurde laut Staatsanwaltschaft ein Unterbringungsbefehl in eine psychiatrische Klinik gestellt. Nach Rücksprache mit seinem Anwalt schweigt er nun allerdings zu den Vorwürfen.