Nürnberg | Prozesse werden schriftlich abgehandelt

Symbolbild

Auch für die Nürnberger Justiz stellt das Corona-Virus und der Katastrophenfall eine große Herausforderung dar. Man versuche den Betrieb - soweit möglich - uneingeschränkt am Laufen zu halten. Einzelne Prozesse könnten schriftlich abgehandelt werden, sagte ein Justizsprecher. Fortbildungen und Führungen durch das Justizgebäude wurden aber natürlich abgesagt. Außerdem kann es bei der Eingangskontrolle sein, dass bei Bedarf ein kontaktfreier Fiebertest durchgeführt wird. Sollte sich die Situation weiter verschärfen, gebe es auch Notfallpläne.