Nürnberg | Sanitäter als mutmaßlicher Sextäter

Vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth beginnt heute ein ungewöhnlicher Sexual-Prozess. Angeklagt ist ein Sanitäter, dem die Staatsanwaltschaft den jahrelangen Missbrauch von Frauen vorwirft. Konkret geht es um 24 Fälle. Der Mann soll immer mit der gleichen Masche sich an die Frauen herangemacht haben. Er gab vor, im Dienste eines frei erfundenen Mediziners der Uni Erlangen-Nürnberg wissenschaftliche Studien vorzunehmen. Selbst erstellte Schriftstücke setzte er als Formulare ein. Tatsächlich betäubte und missbrauchte er die Frauen. Dazu machte er Filmaufnahmen. Als eine Frau misstrauisch wurde, flog der Missbrauch auf. Er wurde festgenommen und hat auch schon einen Großteil der Vorwürfe gestanden.