Nürnberg | Schocktherapie für Gaffer

Ein Mensch verliert bei einem schweren LKW-Unfall sein Leben - und die Vorbeifahrenden haben nichts besseres zu tun, als die Unfallstelle mit dem Handy zu filmen. Genau diese Sensationslüsternheit hat sich auch bei dem tödlichen LKW-Unfall auf der A6 bei Nürnberg-Süd gezeigt. Und den Einsatzleiter der Verkehrspolizei, Stefan Pfeiffer, zu einer Schocktherapie für Gaffer greifen lassen: Er filmte selbst die Gaffer, um möglicherweise gegen sie noch vorzugehen. Dann forderte er sie auf, mit ihm zur Leiche zu gehen. Pfeiffer dazu wörtlich: "Sie müssen merken, was sie tun und wir stellen fest, dass das direkte Konfrontieren mit der Situation die Leute schockiert und klar macht, dass das kein Spiel ist, sondern bittere Realität".