Nürnberg/Schwabach | Frau getötet – Feuer gelegt

Ein inzwischen 60-jähriger Mann muss sich ab heute (13.3.) vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth wegen Mordes an seiner Ehefrau verantworten. Er soll im Januar 2019 seine schwerkranke Frau erst mit einem Kissen im Schlaf erstickt und dann in der Wohnung in Schwabach Feuer gelegt haben. Wir hatten damals berichtet.

Er wollte so die Leiche seiner Frau verbrennen und hat einen Sachschaden von rund 50.000 Euro angerichtet. Darum muss er sich zusätzlich auch wegen Brandstiftung verantworten. Er selbst hat sich dann auf den Balkon gerettet und ein Nachbar rief die Feuerwehr. Die Ermittler vermuten, das Motiv für die Tat waren finanzielle und gesundheitliche Sorgen. Für den Prozess sind 13 Verhandlungstage angesetzt, das Urteil könnte Mitte Mai fallen.