Nürnberg | Stichflamme in Bank ruft LKA auf den Plan

Symbolbild

Entwarnung in der Fürther Straße in Nürnberg: Bei einer Bank hat es heute Morgen einen spektakulären Zwischenfall gegeben. Als eine Mitarbeiterin ein Kuvert in der Postabteilung öffnet, gibt es eine Stichflamme. Die Frau wird zum Glück nur leicht verletzt. Feuerwehr, Polizei und auch das Bayerische Landeskriminalamt rücken an. Sprengstoffexperten durchsuchten auch die übrigen Postsendungen auf mögliche verdächtige Inhalte. Mittlerweile hat das LKA alle Spuren gesichert. Die Mitarbeiter können in die Bank zurück. Der Verkehr in der Fürther Straße kann wieder fließen. Was die Stichflamme ausgelöst hat, ist noch offen. Das Kuvert wird jetzt chemisch untersucht, sagte uns soeben ein Sprecher des LKA. Ob es sich um eine Briefbombe gehandelt hat, wollte der Sprecher nicht bestätigen.