Nürnberg | Streit endet mit Stichverletzungen

Symbolbild

Die Mordkommission ermittelt jetzt wegen einer brutalen Messerstecherei vor einer Gemeinschaftsunterkunft in der Nürnberger Südstadt. Ein Mann ist dabei schwer verletzt worden. Mitten in der Nacht geraten zwei Asylbewerber vor der Unterkunft in der Bogenstraße in Streit.

Die Situation eskaliert soweit, dass einer der beiden ein Messer zückt und dem anderen mehrere Stichwunden am Oberkörper zufügt. Der 33-Jährige kommt mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Der andere flüchtet, die Polizei kann ihn aber schnappen. Gegen ihn wird jetzt wegen versuchten Totschlags ermittelt. Noch ein weiterer Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft soll beteiligt gewesen sein. Der ist aber bislang untergetaucht.