Nürnberg | Streit um Brautkleid vor Gericht

Symbolbild

Weil eine Frau kurz vor der Hochzeit nicht in ihr Brautkleid gepasst hat, gab es vier Jahre lang einen Rechtsstreit. Fünf Tage vor dem großen Tag hat die Braut bemerkt, dass ihr Kleid nicht passt. Darum hat sie die Schneiderei vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verklagt. Außerdem behauptet sie, das über 2.500 Euro teure Kleid sei gebraucht gewesen. Die Schneiderei hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Die Braut wollte die Kosten für die Änderung durch eine andere Schneiderei und für das Gutachten eines Sachverständigen einklagen. Fast vier Jahre nach der Hochzeit hat das Gericht die Klage nun abgewiesen. Die Braut hätte der ersten Schneiderei die Chance geben müssen, die Mängel zu beheben.