Nürnberg | Tatwaffe Rollator

Ein 92-Jähriger muss den Rest seiner Tage nun in einer altersgerechten psychiatrischen Einrichtung verbringen, weil er seine 88 Jahre alte Mitbewohnerin in einem Seniorenheim lebensgefährlich verletzt hat. So urteilte jetzt das Landgericht Nürnberg-Fürth. Der verwirrte Mann hat im Sommer letzten Jahres fälschlicher Weise angenommen, seine Mitbewohnerin liegt in seinem Bett. Daraufhin soll er sie mit dem Rollator geschlagen haben. Die Frau fiel zu Boden und brach sich unter anderem das Becken und den zweiten Halswirbel, was ihn ihrem Alter auch tödlich ausgehen könnte. Mitarbeiter des Heims mussten eingreifen.