Nürnberg | Tierversuche seien unerlässlich

Es geht um die Forschung zu künstlichen Sehnen und Knorpeln. Dafür will die Paracelsus Universität Nürnberg 100 Mäuse und 20 Ratten zu Tierversuchszwecken halten. Dagegen rührt sich heftiger Widerstand. Knapp 52 Tausend Gegner haben bereits eine Petition gegen das Tierversuchslabor am Nordklinikum unterschrieben. Laut Bernd Siegler, dem Pressesprecher des Klinikums, seien Tierversuche verboten, wenn es alternative Methoden gebe. In der Lehre verzichte die Paracelsus Uni auf Tierversuche, in der Grundlagenforschung seien die Experimente aber notwendig. Das städtische Ordnungsamt ist gerade dabei, die geplante Einrichtung zu überprüfen. Eine endgültige Entscheidung steht noch aus.