Nürnberg | Über Kronzeugen zu Hintermännern

Symbolbild

Der aktuelle Prozess um zwei angebliche Polizisten vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth ist wohl nur die Spitze des Eisbergs. Hinter den Betrugsanrufen steckt eine Callcenter-Mafia aus der Türkei. Die beiden 28-jährigen Angeklagten sind lediglich die Abholer von Bargeld und Wertgegenständen der meist älteren Opfer. Die Hintermänner in der Türkei haben mit dem systematischen Betrug ein regelrechtes Geschäftsmodell aufgebaut. Mitarbeiter telefonieren in Callcentern Nummern aus ganz Deutschland ab, die vorher von Adresshändlern gekauft wurden. Sie gelangen an solche Daten oft per Gewinnspiele oder Preisausschreiben. Durch ein technisches Verfahren, erscheint auf dem Display der Angerufenen dann eine Nummer, die dem Notruf 110 ähnelt. So soll die Glaubwürdigkeit der falschen Polizisten erhöht werden.