Nürnberg | Überdüngtes Brunnenwasser

Im Nürnberger Knoblauchsland hat ein Verein deutlich erhöhte Nitratwerte im Brunnenwasser gemessen. Laut dem VSR Gewässerschutz e.V. liegen die Spitzenwerte bei teils über 280 Milligramm pro Liter. Grenzwert der deutschen Trinkwasserverordnung sind 50 mg/l. Grund sei der intensive Gemüseanbau. Trinken solle man das Wasser auf keinen Fall, rät der Verein. Aber auch nicht damit den Garten gießen oder den Fischteich füllen. Der VSR - Gewässerschutz e.V. nimmt bis Mitte Oktober noch private Proben zur Analyse an. Hier können besorgte Bürger ihr Brunnenwasser testen lassen.