Nürnberg | Umweltschutz und Autorennen

Symbolbild

Die DTM ist zurück am Norisring in Nürnberg. Während heute zunächst das Freie Training auf dem Programm steht, ist die Diskussion um den Umweltschutz in vollem Gange. Klimaaktivisten hatten gefordert, das Rennen mit Rücksicht auf den Umweltschutz abzusagen. Das DTM-Management geht davon aus, dass die Rennautos an einem Rennwochenende fast 60 Tonnen CO2 freisetzen. Das sei weniger als ein Drittel der Menge an CO2, den der Innenstadtverkehr an einem Tag in Nürnberg freisetzt. Dennoch wolle die DTM klimaneutral werden. Dafür sind in den nächsten Jahren Rennen mit fossilfreien Kraftstoffen und Elektromotoren geplant.