Nürnberg | Urteil für Tattoo-Studio-Bomber

Symbolbild

Weil sie selbstgebastelte Sprengsätze in ein Nürnberger Tattoo-Studio geworfen haben, müssen zwei Frauen und ein Mann für mehrere Jahre hinter Gitter. Das Landgericht Nürnberg-Fürth verhängte Haftstrafen zwischen drei und vier Jahren. Außerdem gab´s für alle Drei die Auflage, in eine Entzugsklinik zu gehen. Die Tat hat sich - wie berichtet - im Sommer letzten Jahres ereignet. Der Tattoo-Laden war zwar leer, aber darüber haben sich noch Menschen in den Wohnungen befunden. Es wurde zum Glück niemand verletzt.