Nürnberg | Vorwürfe nach Schuss auf Hund

Symbolbild

Wie bereits berichtet, ist es gestern (16.08.) in Nürnberg zu einem Polizeieinsatz gekommen. Dabei ist ein Schäferhund von einem Polizisten angeschossen worden. Der Hund stirbt kurz darauf in der Tierklinik an der Schusswunde. Jetzt erhebt der Besitzer Vorwürfe gegen den Beamten. Denn laut ihm hat es keinen ersichtlichen Grund für den Schuss gegeben. Die Polizei erklärt allerdings, dass sich das Tier nach dem Angriff nicht beruhigt und nach dem ersten Biss noch einmal angesetzt hat. In so einem Fall hilft, laut Angaben der Polizei, kein Tierabwehrspray mehr. Die Ermittlung gegen den Hundehalter wegen Körperverletzung und die Untersuchung des Einsatzes der Dienstwaffe dauern noch an.