Nürnberg | Wegen Computerbetrug hinter Gitter

Symbolbild

Markenkleidung, teure Schuhe und vor allem Smartphones und Laptops - darauf hatten es zwei Brüder auf betrügerische Weise im Internet abgesehen. Einer von ihnen musste sich jetzt vor dem Landgericht Nürnberg wegen Computerbetrugs in 57 Fällen verantworten. Der 39-jährige Angeklagte wurde dafür zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. In seinem Geständnis bezeichnete er seinen Bruder, der in Marokko lebt, als Drahtzieher. Er habe die Waren in Nürnberg nur an verschiedenen Adressen angenommen und in sein Heimatland geschickt. Angeblich war er nicht am Gewinn beteiligt.