Nürnberg | Wildes Rangiermanöver

Symbolbild

Ob sein Sattelzug nicht vielleicht etwas zu groß für die Nürnberger Adlerstraße ist, hätte sich ein LKW-Fahrer wohl fragen sollen. Hat er aber nicht und kommt deswegen mit seinem 40-Tonner in der schmalen Straße nicht mehr vorwärts. In seiner Not fährt der Fahrer in der Fußgängerzone weiter und versucht schließlich in der Königsstraße zu wenden. Das läuft allerdings auch nicht besonders glatt, er beschädigt dabei ein Gebäude, einen Sonnenschirm und eine Betoneinfassung und richtet so einen Sachschaden von 5.000 Euro an. Nur mit Hilfe einer Polizeistreife gelang es dem Fahrer letztendlich seinen Sattelzug zu befreien.